Dein Ziel? Dein Weg!
Dein Ziel?                                                                                    Dein Weg!

Avocado-Schokokuchen

Superfood! Wer braucht denn sowas ... ?

Eigentlich niemand, aber Ausnahmen bestätigen die Regel und wer nie etwas Neues ausprobiert läuft Gefahr sich auch nicht weiterzuentwickeln. Deshalb habe ich auf Nachfrage einer Freundin dieses Rezepte entworfen. Besagte Freundin hasst Avocados und sie hat mich gefragt, ob mir denn eine Möglichkeit einfalle, wie auch sie dieses Superfood genießen könne. Gesagt getan, Kuchen gebacken, Freundin eingeladen und siehe da, sie fand ihn super lecker. Die Avocado geht auch völlig unter zwischen der ganzen Schokolade :-D

Für den Teig

2           Avocados (Hass)

160 g   Zucker

150 g   Mehl (Weizen oder Dinkel)

100 g   gemahlene Mandeln

50   g   Kakaopulver

1  Pck   Backpulver

1           Ei (natürlich Bio)

2   TL   Kokosfett

125 ml Milch 

50   g   Zartbitterschokolade

                                                                                           etwas Zitronensaft + Abrieb

Der Kuchen funktioniert auf wunderbar als vegane Variation. Hierfür einfach das Ei weglassen und Pflanzenmilch verwenden. 

 

Avocado zu feinem Brei rühren, dann Ei und Zucker hinzugeben und schaumig schlagen. Milch und Kokosfett hinzugeben und im Anschluss die vermengten trockenen Zutaten langsam einrühren. Zum Schluss den Zitronensaft und Zeste einrühren. Der Teig reicht für eine große Springform, ein kleines Blech oder vier Tartletteförmchen (wie im Bild zu sehen ist). Entsprechende Form wählen, den Teig hineingeben und die gehackte Schokolade hinzugeben und etwas eindrücken. 

Je nach gewählter Form benötigt der Teig bei 180 ° Ober- Unterhitze zwischen 35 und 50 Minuten. In regelmäßigen Abständen den Backpunkt mit einem Holzstäbchen testen. Wenn dieser, bis auf die zerflossene Schokolade, sauber ist, ist der Kuchen fertig. 

 

Für das Topping

Je nach Geschmack und vorlieben kann der Kuchen natürlich mit einem Topping versehen werden. Zwei Möglichkeiten habe ich ausprobiert und beide für gut befunden:

 

Variation 1

250   g    Quark Rahmstufe (z.B. Andechser Bio Quark)

    2   EL  frisch gepresste Orange

    1   Stk  abgeriebene Orange

  20   g     Puderzucker

etwas Johannisbrotkernmehl und gemahlene oder frische Vanille.

 

Alle Zutaten stark vermixen. Durch das Johannisbrotkernmehl wird die Masse etwas fester. Quarkcreme vor dem Servieren auf dem abgekühlten Kuchen verstreichen. 

 

Variation 2 VEGAN

5    Stk   Feigen

2    EL    Kakaopulver

 

Feigen und Kakaopulver mit einem Stabmixer vermengen. Falls die Feigen zu viel Wasser beinhalten, entweder mehr Kakao verwenden, oder mit Johannisbrotkernmehl Festigkeit erzeugen. Feigencreme ebenfalls erst direkt vor dem Servieren auf dem Kuchen verstreichen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fruere Vita