Dein Ziel? Dein Weg!
Dein Ziel?                                                                                    Dein Weg!

Weihnachtsplätzchen

Alle Jahre wieder ... Und doch nie langweilig. Diese vorweihnachtliche Zeit, in der die Straßen nach Glüchwein und Plätzchen duften. Maronen rösten in Pfannen und aus den Schornsteinen winden sich kleine Wölkchen in den Himmel. 

Und ich stehe in meiner Küche und backe jedes Jahr zu viele Plätzchen. Da dürfen die altbekannten Sorten nicht fehlen, und natürlich muss auch Neues versucht werden. So schlägt die Backbegeisterung nach der Nachfreude schnell in Verzweiflung um, wenn schon vor den Feiertagen die Waage in die Höhe schnellt. Aber so ist das nun einmal in der Weihnachtszeit. Das Neue Jahr ist dann dazu da, sich gute Vorsätze aufzuerlegen und den Winterspeck langsam wieder loszuwerden.

Lebkuchen

125    g     Agavendicksaft, oder Honig
 70     g     Pflanzenmargarine (Alsan Bio)                        oder Butter
  50    g     Rohrohrzucker
275    g      Vollkornmehl, gerne Dinkel und                       Weizen gemischt
  50    g      gemahlene Mandeln
    1   EL      Kakao
    2   gestrichene TL Backpulver
    1  gestrichener TL Lebkuchengewürz 
                                                                                    1/4 TL gemahlene Vanille oder das Mark                                                                                                   einer Vanilleschote
                                                                                    1/2 gelbe Banane oder 1 Ei

Den Agavendicksaft (Honig) zusammen mit Margarine (Butter) und Zucker auf mittlerer Hitze unter Rühren in einem Topf vermengen, bis alles geschmolzen ist. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

 

Die trockenen Zutaten gut vermengen, die Banane zermatschen (das Ei aufschlagen) und zusammen mit der Agavendicksaft-Margarine-Zuckermischung zu einem glatten Teig kneten.
Diesen mind. 4 Stunden kalt stellen, besser über Nacht.

 

Nach dem Kühlen den Teig 30 Minuten vor dem verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen. Wer seine Lebkuchen eher dünn mag, so wie ich, den Teig 3 mm dünn ausrollen. Gerne können die Lebkuchen auch einen halben Zentimeter dick sein, je nach Vorlieben eben. 


Wenn der Teig zu Kleben anfängt, am Besten zwischen zwei Blättern Backpapier ausrollen.

 

Die ausgestochenen Plätzchen bei 180 ° Ober-Unterhitze ca. 10 Minuten (3 mm) bzw. 13 Minuten (0,5 cm) auf mittlerer Schiene backen. Jeder Ofen ist anders, also lieber öfter nachsehen. Die Lebkuchen sollten nicht braun werden!

Entweder können die gebackenen Plätzchen sofort nach dem Abkühlen verspeist werden, oder mit Schokolade bzw. Zuckerguss verziert werden.

Kokosmakronen / Kokoswürfel

160    g     Kokosflocken
100    g     Marzipanrohmasse
  85    g     Ahornsirup
    1   EL    Pflanzenmilch oder Milch
2 Messerspitzen Johannisbrotkernmehl

 

Ahornsirup mit Pflanzenmilch und Johannisbrotkernmehl gut verrühren. Wer kein Johannisbrotkernmehl verwenden möchte, kann auch etwa 1 gestrichenen TL Maisstärke nehmen. Jedoch ist als Bindemittel Johannisbrotkernmehl wirklich super geeignet und mittlerweile in jedem Biomarkt verfügbar. Die zunächst teuer anmutende Dose ist sehr ergiebig  ;-)


Nun die Kokosflocken und das Marzipan (in Stückchen) zum Ahornsirup geben und alles gut verkneten, bis ein gebundener Teig entsteht.

Nun 1 TL Teig nehmen und in gewünschte Form bringen. Letztendlich ist alles geeignet, ob Kugel, Würfel, oder Klecks, das bleibt euch überlassen. 
Der Teig reicht ca für ein Blech.

 

Den Ofen auf 170 ° Grad Ober-Unterhitze vorheizen und die Kokoswürfel (oder Kugeln, oder, oder, oder) etwa 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Wenn die Ränder sich leicht bräunen, sind die Plätzchen fertig.

 

Als schöne Zierde und auch für einen tollen Geschmack, sorgt eine Garnitur aus Orangenschokolade. Für Faule kann diese fertig gekauft und im Wasserbad geschmolzen werden, oder ihr nehmt ein wenig Orangenabrieb (bitte nur BIO-Orangen verwenden!) und eine Zartbitterschokolade und erhitzt dies zusammen ebenfalls sehr langsam in einem Wasserbad. Als kleinen Tipp für zartschmelzende Schokolade auf dem Plätzchen: etwas Kokosfett hinzugeben  ;-)

Florentiner / Schoko-Nuss-Plätzchen

Für die Nußmasse benötigt ihr:

 70    g    Margarine (Alsan Bio)
170   g     Zucker
 40    g    Ahornsirup
100   g    gehobelte Mandeln, oder                          gehackt oder gemischt
200   g    Nüsse gehackt oder gehobelt 
optional: 100 g Pflanzencuisine oder Sahne

 

Für den Teig:
200    g    Mehl (gerne 1050 Weizen, Weizen- oder Dinkelvollkorn)
  80    g     Margarine
  30    g     flüssige dunkle Schokolade
  50    g     Zucker
    1  Messerspitze Vanillepulver, oder das Mark einer Vanilleschote
  30  ml    Wasser
 1/3 TL    Backpulver

 

Masse:
Butter, Zucker, Ahornsirup unter Rühren langsam erhitzen, bis sich eine homogene Masse ergibt. 
- Wer die Sahne gerne weglassen möchte, kann jetzt direkt die Mandeln und Nüsse hinzugeben. Aber Achtung, die Masse wird beim Abkühlen dann sehr schnell fest und erinnert an gebrannte Mandeln bzw. Nüsse. Somit sollte die Masse warm auf die Plätzchen gegeben werden. 
- Wer mit Sahne backen möchte, der gibt nach dem Erhitzen von Butter, Zucker und Ahornsirup noch die Sahne hinzu, rührt, bis alles gebunden ist und gibt dann die Mandeln und Nüsse hinzu. Alles zusammen solange weiter unter Rühren erhitzen, bis die Masse etwas zäher wird. Dann abkühlen lassen und auf den Plätzchen verteilen.

 

Teig:
Mehl, Zucker, Backpulver, Vanille gut durchmischen. Margarine in Stückchen, Wasser und geschmolzene Schokolade hinzugeben und alle Zutaten zu einem festen Teig verkneten.
Wenn der Teig auf Zimmertemperatur, also die Schokolade abgekühlt ist, sofort weiterverarbeiten. Zwischen zwei Lagen Backpapier, geht das Ausrollen am besten.

 

Backen:
Ofen Ober-Unterhitze auf 180 ° vorheizen
Die ausgestochenen Plätzchen ohne Belag 5 Minuten backen
dann die Masse auf den Plätzchen verteilen und nun noch einmal 4 Minuten backen.

Stollenkonfekt

250  g  Mehl (Weizen 550, Dinkel 630)
100 ml Pflanzenmilch oder Milch                          (Zimmertemperatur)
100  g  Marzipanrohmasse
  75   g  Margarine (Alsan Bio) oder                     Butter
100   g  Zucker
  50   g  Rosinen
  50   g  gehackte Mandeln
  10   g Frischhefe oder 1/2 Trockenhefe
 1/4 TL Vanillepulver 
 1 abgeriebene Zitrone
 1 Prise Salz

Mehl, Zucker, Rosinen, gehackte Mandeln, Vanillepulver, Salz und Zitronenabrieb gut mischen. Eine Mulde in die Mitte drücken und die Pflanzenmilch (oder Milch) hineingeben, die Hefe drin auflösen, etwas Mehl mit einrühren und an einem warmen Ort gehen lassen, bis der kleine Vorteig etwas aufgegangen ist (ca. 30 - 40 Minuten).


Marzipan und Margarine in Stückchen hinzugeben und einen glatten Hefeteig kneten. Den fertigen Teig in 4 Teile teilen und diese je zu einer schlange mit ca. 1 cm Durchmesser formen. 2 cm lange Stückchen abtrennen, flach drücken, zusammenrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. So noch einmal ca. 30 Minuten gehen lassen und im Anschluss im vorgeheizten Backofen Ober-Unterhitze 180 ° Grad auf mittlerer Schiene goldgelb backen (ca. 10-15 Minuten).
Mit Puderzucker verzieren und genießen.

Kokos-Bananen-Spitzbuben

185   g   Mehl (Weizen 550, Dinkel 630)
100   g   Pflanzenmargarine (Alsan Bio)                 oder Butter
  80   g    Zucker
  40   g    Kokosraspeln
  30   g    Kokosmehl
  1/2 reife Banane
  1/4 TL Vanillepulver oder das Mark                      einer Vanilleschote
Marmelade nach Wahl

                                                                                         (z.B. Johannisbeere)

 

Die Banane zerdrücken und zusammen mit dem Zucker zu einer schaumigen Masse verrühren, restliche Zutaten hinzugeben (Margarine in Stückchen) und alles zu einem glatten Teig verkneten. 1 Stunde kühl stellen, zwischen 2 Lagen Backpapier dünn ausrollen und mit beliebigen Förmchen ausstechen. Eines der Förmchen sollte ein Loch in der Mitte haben und kleiner sein, als das andere  ;-)


Die Plätzchen im vorgeheizten Backofen Ober-Unterhitze 170° Grad auf mittlerer Schiene etwa 8 Minuten backen. Wenn sich die Ränder leicht verfärben, sind die Plätzchen fertig. 


Wenn die Plätzchen abgekühlt sind, ca. 100 g Marmelade erwärmen, auf das größere Plätzchen streichen und das kleiner mit Loch darauf kleben. Die Löcher zum Schluss noch mit Marmelade auffüllen und gut trocknen lassen. Dann mit Puderzucker verzieren und genießen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fruere Vita